Quedlinburger SV — SV Hötensleben

Zusammenfassung

3:0

Von: Hans Joachim Sarnes 

Der SV Hötensleben mußte in Quedlinburg gegen den Tabellenzweiten eine klare Niederlage einstecken. Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, daß die Gelb- Schwarzen enttäuscht haben, denn Einstellung, Moral und taktische Disziplin stimmten über weite Strecken, nur man traf eben am Samstag auf einen Gegner, der an diesem Tag einfach besser war und der sich in der zweiten Halbzeit in einen wahren Spielrausch steigerte, dem die Gäste dann wenig entgegen zu setzen hatten. In dieser Verfassung ist der QSV klarer Meisterschaftsfavorit. In den ersten 25 Minuten war es eine Begegnung auf Augenhöhe. Beide Mannschaf-ten versuchten von Beginn an, zügig, mit spielerischen Mitteln in die torgefährliche Zone des Gegners zu gelangen. Dies gelang aber nur sporadisch, da die Mittelfeld- und Abwehrreihen beider Teams sehr aufmerksam arbeiteten und keine klaren Tormöglichkeiten zuließen. Eine Ausnahme bildete die 11. Min., als Björn Ohnesorge nach einer Flanke mit seinem Kopfball den gegnerischen Torhüter bereits überwunden hatte, aber ein Abwehrspieler das Leder noch von der Torlinie schlug. Im Gegenzug kam der QSV-Spieler Paul zum Torabschluss, der Ball prallte an den Außenpfosten. In der 25. Minute kippte die Partie zu Gunsten der Harzer. Bei den Gästen ging ab diesem Zeitpunkt die taktische Ordnung verloren. Hektik zog ein und die Fehlerquote im Paßspiel nahm zu. Die Platzbesitzer profitierten davon und wurden dominanter. Sie setzten in dieser Phase torgefährliche Nadelstiche, so auch in der 29. Min., als Gottowik nur die Querlatte traf. Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Bereits mit ihrem ersten Angriff in der 47. Min. setzte Paul den Ball aus 25m an den Pfosten. Der Druck auf den SVH wurde mit fortschreitender Spielzeit größer, dabei legten die Harzer ein hohes Spieltempo vor. Nachdem die Hausherren einen weiteren Lattentreffer durch Könnecke landeten, kamen die Gäste zu ihrer einzigen klaren Möglichkeit in der zweiten Halbzeit (63.). Tobias Kittel lief auf halbrechter Position allein mit dem Ball aufs gegnerische Tor zu, sein verunglückter Torschuss erreichte auf der Gegenseite Ricardo Winkler, dessen Schuss ging jedoch übers Tor. Wer weiß, wie es gekommen wäre, hätten die Gäste diese Großchance genutzt. Ca. fünf Minuten später, kamen die Hausherren dann zu ihrem ersten Treffer. Gottowik setzte sich im Laufduell gegen zwei Abwehrspieler des SVH gekonnt durch und verwandelte platziert aus vollem Lauf. (70.). In der 80. Min. brachte Ricardo Winkler seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Den Strafstoß verwandelte Gottowik sicher. Der letzte Treffer des QSV durch Stertz (84.) zu dem auch in der Höhe verdienten Endergebnis rundete die überragende Leistung der Gastgeber in der zweiten Halbzeit ab. Der SVH sollte diese Niederlage schnellstens  abhaken und sich damit trösten, daß die notwendigen Punkte gegen andere Mannschaften geholt werden müssen. 

Aufstellung SVH: Weiss- Doerge, Brömse, Rzehaczek, Meßner, Winkler, (83. F. Kittel), Domagala, Zacher, Ohnesorge, T. Kittel, Peine 

Torfolge:  1:0     Gottowik (70.) ,  2:0    Gottowik  (80.)     3:0   Stertz  (84.) 

SR:     Lukas Müller  (Magdeburg)        ZS:     103

Details

League Saison Spieltag Zeit
Landesklasse 3 2017/2018 9 90'

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
Quedlinburger SV033Sieg
SV Hötensleben000Niederlage