Eintracht Osterwieck — SV Hötensleben

Zusammenfassung

2:0

Von: Hans Joachim Sarnes 

Auch wenn es für die Gäste zu einem positiven Ergebnis nicht gereicht hat, so muß man der Mannschaft trotzdem Lob zollen, denn Einstellung, Engagement und kämpferisches Aufbegehren haben gestimmt. Nicht nur die massiven Personalprobleme, sondern auch die Benachteiligungen durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen mußte der SVH in dieser Begegnung wegstecken. Mit dem kurzfristigen Ausfall von Winkler und Wiedecke standen dem Gast acht (!!) Spieler nicht zur Verfügung, so daß Coach Matthias Brömse nur zehn Feldspieler und zwei Torhüter aufbieten konnte, was sich im Laufe der Partie noch negativ auswirken sollte, denn die Mannschaft beendete das  Spiel nur mit neun 9 Spielern (ab der 73. Minute).In der ersten Halbzeit tat sich auf dem Rasen recht wenig, Die Gäste standen tief und liefen ihre Gegenspieler erst in Höhe der Mittelinie an, um dann entsprechende Nadelstiche zu setzen. Die Hausherren konnten aus ihrer optischen Überlegenheit jedoch wenig Nutzen ziehen, die Zuspiele in die Tiefe waren zu ungenau, darüber hinaus standen die Gäste kompakt und ließen wenig zu. Erwähnenswert eigentlich nur drei Aktionen in Halbzeit eins. In der 12. Minute stürmte Dustin Brömse nach perfektem Anspiel allein aufs Osterwiecker Tor zu, sein Abschluss im Strafraum kam jedoch zu spät, so daß der Torhüter Sieger blieb. Im Gegenzug vereitelte der SVH- Keeper Christian Weiß mit einer Ganzparade den Führungstreffer durch Steve Elle. In der 23. Minute konnte sich wiederum der SVH- Torhüter auszeichnen, als er einen fulminanten Schuss von Philip Matzelt von der Strafraumgrenze zur Ecke entschärfte. Dann die erste krasse Fehlentscheidung des Unparteiischen in der 36. Minute, die zum 1:0 für die Heimelf führte. Ein platzierter flacher Distanzschuss wurde vom SVH- Keeper nach vorn abgewehrt. Beim Nachsetzen wurde der SVH- Tor-hüter, der im Begriff war den Ball zu sichern und die Hand schon über dem Ball hatte, von einem Osterwiecker rüde angegangen und der Ball über die Linie gestochert. Ein eindeutiges Foul am Torhüter, das leider nicht geahndet wurde. Torhüter Weiß verletzte sich bei dieser Aktion am Kopf und konnte nicht mehr weiterspielen. Für Ihn kam Daniel Urban zum Einsatz. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste offensiver, es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. In der 55. Und 60. Minute zwei Großchancen für den SVH. Zunächst scheiterte Andreas Meßner nach einem Laufduell am  Osterwiecker Torhüter, dann konnte Dustin Brömse in freier Position den Torhüter nicht überwinden. Als Dustin Brömse im Strafraum dem vom Torhüter  abprallenden Ball nachsetzen wollte, wurde er regelwidrig behindert. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb wieder stumm. In der 68. Minute mußte Andreas Meßner verletzungsbedingt, ohne gegnerische Einwirkung, den Platz verlassen (Muskelbündelriss). Fünf Minuten später erwischte es Steve Rzehaczek, der nach einem Foulspiel, mit Gelb Rot, das Feld räumen musste. In der verbleibenden Spielzeit hatten die Gastgeber dann noch Torchancen, doch Daniel Urban war in dieser Phase ein starker Rückhalt seiner Mannschaft. Am Treffer zum 2:0 für die Gastgeber, aus stark abseitsverdächtiger Position, konnte er jedoch nichts machen. Aus SVH- Sicht ein Ergebnis mit fadem Beigeschmack. 

Aufstellung SVH:  Weiss (36. Urban)- Doerge, Rudloff, Burchhardt, Brömse, St. Rzehaczek, Meßner, Domagala, Ohnesorge, F. Kittel, Hartmann. 

Torfolge:   1:0    Wagner  (36.)  ,    2:0    Elle  (85.) 

ZS:   79              SR:   Lemaire  (Sangerhausen)

Details

League Saison Spieltag Zeit
Landesklasse 3 2017/2018 12 90'

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
SV Eintracht Osterwieck112Sieg
SV Hötensleben000Niederlage