Blankenburger FV — SV Hötensleben

Zusammenfassung

1:2

Von: Hans Joachim Sarnes

Nachdem im Vorfeld dieser Partie die personelle Situation beim SVH schon schwierig genug war, verletzte sich am Freitag beim Abschlusstraining noch Ricardo Winkler schwer an der Schulter, so daß ein Ein-satz in Blankenburg für ihn nicht in Frage kam. Für die Auswechselbank standen somit nur die beiden Youngster Carl Rudloff und Nick Wiedecke zur Verfügung. Ungeachtet dieser Problematik, konnte der SVH über weite Strecken in dieser Begegnung überzeugen. Einsatzwille, Moral und Einstellung stimmten in dieser intensiven und von vielen Nicklichkeiten geprägten Partie. Da beide Teams von Beginn an auf Offensive setzten, gab es bereits in der ersten Halbzeit hochkarätige Möglichkeiten auf beiden Seiten. Bereits in der 2. Minute setzte sich Andreas Meßner gekonnt im Zweikampf gegen seinen Gegenspieler durch und schloß mit einem platzierten Torschuss ab, den der Blankenburger Torhüter jedoch parieren konnte. Keine sechs Minuten später hatte Michael Peine nach einem Eckball die Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen. Sein flach ins lange Eck gezirkelter Schuss verfehlte nur um Zentimeter das Gehäuse. Kurz darauf scheiterte der Blankenburger Christoph Pinta ebenfalls nur knapp am Torerfolg. Ein Abstimmungsfehler in der SVH-Abwehr hätte in der 20. Minute fast die Führung der Hausherren ergeben als Rashid Aazem auf halbrechter Position zum Abschluss kam, aber knapp verfehlte. Dann ein schmerzhafter Knackpunkt für die Gäste aus dem Bördekreis. Durch den ungestümen und unkontrollierten Einsatz des Blankenburger Sebastian Lehmann gegenüber dem SVH- Torhüter Paul Künne, verletzte sich dieser so schwer, daß er ausgewechselt werden mußte und zur Beobachttung ins Krankenhaus gefahren wurde. Der Blankenburger Spieler erhielt dafür die Gelbe Karte. Für Paul Künne mußte der Feldspieler Patrick Hartmann das Tor hüten, der seine Sache gut machte. Damit kam der 18-jährige Nick Wiedecke zu seinem ersten Einsatz, der sich gut einfügte und bis zum Nachlassen seiner Kraftreserven eine ordentliche Leistung bot. Da der Blankenburger Lehmann auch den neuen SVH- Torhüter Patrik Hartmann kurze Zeit später körperlich unfair attackierte, sah er folgerichtig Gelb Rot. In der 32. Minute wurde Andreas Meßner in der Nähe der gegnerischen Eckfahne gefoult. Den fälligen Freistoß versenkte Björn Ohnesorge technisch gekonnt über den Torwart hinweg ins lange Eck zur 1:0 –Führung der Gäste. Ein sehenswerter Treffer. Der gleiche Spieler hatte zehn Minuten später leider Pech, denn sein platzierter Distanzschuss aus 25 Metern krachte an die Torlatte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatten auch die Gastgeber durch Christoph Pinta kein Glück im Torabschluss, seinBall landete ebenfalls am Quergebälk. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste über weite Strecken die Partie. Sie nutzten ihre numerische Überlegenheit aus, ließen phasenweise Ball und Gegner laufen und erspielten sich einige hochkarätige Möglichkeiten. So traf in der 60. Minute Andreas Meßner nur den Pfosten, als er allein auf den gegnerischen Torhüter zulief. Den zurückprallenden Ball konnte Dustin Brömse nicht verwerten. In der 79. Minute dann die Riesenchance für den SVH seine Führung auszubauen. Die flache Eingabe von Tobias Kittel von der Grundlinie konnte Dustin Brömse freistehend im Strafraum nicht im Tor unterbringen. Hier fehlte die erforderliche Ruhe am Ball. Die Gastgeber, in der zweiten Hälfte bis dahin kaum torgefährlich, bekamen in der in der 82. Minute einen Freistoß zugesprochen, den Christoph Pinta aus 20m Entfernung direkt verwandelte, ohne Chance für den SVH-Torhüter. Doch Dustin Brömse erlöste zwei Minuten vor Ultimo mit seinem Treffer, der weitaus schwieriger zu machen war, seine Farben und den zahlreichen mitgereisten Fans zum 2:1 Endstand. Ein verdienter Auswärtserfolg der der Brömse- Schützlinge. Leider ist festzuhalten, daß die junge Schiedsrichterin mit dieser Begegnung einfach überfordert war. Ihre Entscheidungen trugen mit dazu bei, daß in der zweiten Halbzeit die Hektik und Nicklichkeiten erheblich zunahmen. Leidtragender war der Kapitän des SVH, Tobias Kittel, der in 82. Minute Gelb-Rot sah, als er seinem Gegenspieler im Zweikampf den Ball ablief!!

Aufstellung SVH: Künne (30. Wiedecke) – Doerge, Brömse, St. Rzehaczek, Meßner, Domagala, Zacher, Ohnesorge, Kittel, Hartmann, Peine

Torfolge: 0:1 Ohnesorge (32.)

1:1 Pinta (82.)

1:2 Brömse (88.)

SR: Silke Galetzka (Bernburg)

ZS: 77

Details

League Saison Spieltag Zeit
Landesklasse 3 2016/2017 20 90'

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
Blankenburger FV011Unentschieden
SV Hötensleben112Unentschieden