1.FSV Nienburg — SV Hötensleben

Zusammenfassung

2:2

Von: Hans Joachim Sarnes

Rein ergebnistechnisch ist dieses Unentschieden für den SVH ein gutes Resultat. Betrachtet man jedoch die Gesamtumstände des Spielverlaufs, haben die Gäste in Nienburg zwei Punkte liegen gelassen. Ungeachtet der großen Personalprobleme, mit denen die Schwarz- Gelben dort antraten, zeigte die Mannschaft in der ersten Halbzeit eine ihrer besten Auswärtsleistungen. Beide Teams waren von Beginn an offensiv ausgerichtet. Die Gastgeber gingen jedoch im Spielaufbau sehr verhalten und umständlich vor. Dies ermöglichte den Gästen, die Räume gut zuzustellen. Durch frühzeitiges und geschicktes Anlaufen brachten sich die Brömse- Schützlinge immer wieder in Ballbesitz. Nach dessen Eroberung wurde schnell und präzise nach vorn umgeschaltet, so daß als Folge in Halbzeit eins, allein fünf Hochkaräter für die Kicker des SVH heraussprangen, die leider nicht konsequent genutzt wurden. Bereits in der 6. Minute lief Dustin Brömse, von Ricardo Winkler in Szene gesetzt, aufs gegnerische Tor zu, sein Abschluss war jedoch zu hoch angesetzt. Keine fünf Minuten später erhielt der gleiche Akteur ein Zuspiel im Fünfmeterraum. Da er den Ball nicht richtig unter Kontrolle brachte, blieb der Nienburger Torhüter Sieger in diesem Duell. In der 16. Minute überlief Tobias Kittel auf der Außenbahn seinen Gegenspieler und überlupfte den herausstürzenden Schlussmann, doch der Ball wurde von der Torlatte aufgehalten. Eine Minute später dann endlich die Führung der Gäste. Ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Nachdem Björn Ohnesorge im Mittelfeld angespielt wurde, überlupfte er nacheinander mit dem rechten Fuß zwei Gegenspieler und donnerte dann mit seinem schwächeren linken Fuß den Ball von der Strafraumgrenze volley in den Winkel. In der 28. Minute konnte sich der Youngster Nick Wiedecke auf der Außenbahn geschickt durchsetzen, seine gut getimte Flanke landete auf dem Kopf des freistehenden Dustin Brömse, der den Ball jedoch knapp verzog. Die Hausherren hatten bis dahin nur eine echte Tormöglichkeit, als ein im Strafraum aufspringender Ball von der Querlatte aufgehalten wurde. Es hätte gut und gerne bereits zur Pause 3:0 für die Bördekicker stehen können, ja müssen. Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Hausherren komplett in ihre Hälfte zurück und warteten nur auf Fehler der Gäste, um dann mit langen, hohen Bällen in den Strafraum zum Erfolg zu kommen. Die Gäste spielten jedoch geduldig ihre Chancen aus und konnten durch Dustin Brömse in der 58. Minute die Führung ausbauen. Warum der SVH nach diesem Treffer plötzlich seine spielerische und taktische Linie komplett verlor, bleibt sein Geheimnis. Die Bälle wurden jetzt überhastet und ungenau in die Angriffszone gespielt, so daß die Gastgeber fast mühelos in Ballbesitz kamen und Druck ausübten. Die anschließenden langen Bälle in den Strafraum bereiteten der SVH-Abwehr jetzt große Probleme. Mangelhaftes Deckungsverhalten, schlechte Abstimmung und individuelle Fehler führten schließlich in der Schlussphase noch zu zwei unnötigen Gegentoren, mit denen keiner mehr gerechnet hatte.

SVH-Aufstellung: Künne- Doerge, Wiedecke (80. Rudloff), Brömse, St. Rzehaczek, Winkler, Domagala, Zacher, Ohnesorge, Kittel, Hartmann.

Torfolge: 0:1 Ohnesorge (17.) ZS: 23

0:2 Brömse (58.)

1:2 Duscha (66) SR: Paul Kamm (Halle)

2:2 Heric (84.)

Vorkommnisse: Gelb Rote Karte – Neumeister (Nienburg 28.)

Details

League Saison Spieltag Zeit
Landesklasse 3 2016/2017 24 90'

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
1.FSV Nienburg022Sieg
SV Hötensleben112Niederlage