1.FSV Nienburg — SV Hötensleben

Zusammenfassung

2:5

Von: Hans Joachim Sarnes 

Die Spieler  des SVH waren sich der Schwere ihrer Aufgabe in der  Auswärtsbegegnung bewusst, denn zum einen hatte Nienburg in der Vorwoche den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer in Quedlinburg besiegt und zum anderen sind die Personalprobleme bei den Gelb- Schwarzen noch nicht behoben. Da sich Keeper Christian Weiß in der Woche an der Hand verletzte, kam erstmals in dieser Saison Daniel Urban zum Einsatz, der seine Sache gut machte. Was die Gäste in den ersten 30 Minuten der Partie zeigten war sehr clever und muss schon als überdurchschnittlich gutes Niveau hervorgehoben werden. Die Mann-schaft störte früh die Angriffsbemühungen der Gastgeber, gewann viele Zweikämpfe und kontrollierte das Spiel. Nach vorn ging es zügig und passgenau.  So kamen die Gäste innerhalb von 20 Minuten zu drei Treffern. Beim 1:0 in der 4. Min. setzte sich Fabian Kittel auf der linken Außenbahn mit einem Solo durch und spielte den Ball flach in die Mitte zu Andreas Meßner, der kurzentschlossen von der Strafraumgrenze aus der Drehung platziert vollendete. Drei Minuten später wurde ein weiter Einwurf von Steffen Zacher per Kopf auf den kurzen Pfosten verlängert. In Bedrängnis durch Andreas Meßner konnte der Nienburger Schmidt das Leder nur noch ins eigene Tor bugsieren. In der 20. Min. bauten die Gäste ihre Führung aus, als Andreas Meßner punktgenau Björn Ohnesorge bediente, der von der Strafraumgrenze den Ball halbhoch ins lange Eck schlenzte. Aus dem Nichts heraus kamen die Hausherren in der 29. Minute zum Anschlusstreffer durch Drachenberg, obwohl zwei SVH- Abwehrspieler in seiner Nähe waren. Aus unerklärlichen Gründen verloren die Gäste nach diesem Gegentreffer ihre Linie. Die Zuordnung stimmte nicht mehr und  viele Zweikämpfe gingen verloren. Nienburg wurde tonangebend und kam zu gefährlichen Torraumaktionen. In der 38. Minute hatten die Brömse- Schützlinge riesen Glück, als der Nienburger Adam aus 3m das Tor verfehlte. Nach einem Tackling von Patrick Hartmann im eigenen Strafraum in der 43. Minute kam sein Gegenspieler zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Adam für seine Farben zum 2:3. Nach der Pause stellte der SVH- Coach seine Mannschaft taktisch defensiver ein. Man überließ den Hausherren das Mittelfeld und ging erst ab der Mittellinie zur Balleroberung über. Damit stabilisierten sich das Deckungsverhalten und die Kompaktheit. Bereits in der 48. Min. gelang den Gästen nach schneller Balleroberung das 4:2 durch  Andreas Meßner, der den finalen Pass gekonnt mitnahm und den Torhüter überwand. Ebenso schön das 5:2 des SVH in der 80. Minute. Nach einem indirekten Freistoß der Nienburger im SVH- Strafraum, prallte der Ball von der Mauer ab. Im schnellen Gegenstoß stürmten Andreas Meßner und Dustin Brömse (mit Ball) aufs gegnerische Tor zu. Uneigennützig legte Letzterer diesen ab und Andreas Meßner schob den Ball ins leere Tor. Fairerweise muß hinzugefügt werden, daß Nienburg in der zweiten Halbzeit durch Standards ebenfalls noch zwei torgefährliche Aktionen hatte, die aber nichts  einbrachten  Insgesamt jedoch ein verdienter Sieg für den SVH, der weiteren Auftrieb geben sollte.  

SVH-Aufstellung:  Urban-  Doerge, Brömse, St .Rzehaczek, Meßner, Domagala, Zacher, Ohnesorge, F. Kittel, Hartmann (46. T. Kittel), Peine 

Torfolge:    0:1   Meßner (4.), 0:2   Schmidt  (7. Eigentor),  0:3  ,  Ohnesorge (19.)   1:3  Drachenberg (27.),  2:3  Adam  (43. Elfmeter)  

2:4  Meßner  (48.),  2:5  Meßner  (80.) 

SR:  Martin Krause  (Halle)           ZS:  53

 

Details

League Saison Spieltag Zeit
Landesklasse 3 2017/2018 7 90'

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
1.FSV Nienburg202Niederlage
SV Hötensleben325Sieg