16. Spieltag- SV Eintracht Osterwieck

SV Hötensleben – Eintracht Osterwieck 1:3 (0:3)

Von: Hans Joachim Sarnes

Bei regnerischem Wetter und stürmischem Wind konnten die Gäste aus dem Vorharz drei Punkte aus Hötensleben entführen. Wenn auch das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist, so ist der Sieg der Gäste nicht unverdient. Es trafen in dieser Begegnung zwei verschiedene Spielsysteme aufeinander. Während die Gastgeber versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen  bevorzugten die Gäste die langen Bälle und schufen mit Windunterstützung in der ersten Halbzeit desöfteren brenzlige Situationen vor dem SVH- Gehäuse. Das Kombinationsspiel der Strauß- Schützlinge blieb auch deshalb erfolglos, weil die Osterwiecker kompakt hinter dem Ball verteidigten und mit ihrer körperbetonten und robusten Spielweise den Hötenslebern den Zahn zogen. Nach verteiltem Spiel in der Anfangsphase gingen die Gäste in der 19. Min. durch einen Freistoß aus halblinker Position in Führung. Matzelt konnte sich als Torschütze auszeichnen. Im Gegenzug hatte Thielecke den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss wurde von einem Verteidiger auf der Linie geblockt. Den Vorsprung hätten die Gäste in der 34. Min. ausbauen können, als der Referee nach einem Foul durch Deicke im Strafraum auf den Punkt zeigte. Doch Hoffmann im Tor parierte großartig. Fünf Minuten vor der Pause präsentierten sich die Platzherren desaströs und ohne Zugriff auf den Gegner. Den Gästen kamen dadurch in der 41. Und 43. Min. zu zwei Treffern durch Bomeier und Minkner, als sie mit einfachen Passfolgen über die Außenpositionen die komplette SVH- Abwehr aushebelten.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Hausherren um eine Resultatsverbesserung. Trotz gefühlter siebzig Prozent Balbesitz, wurden die herausgearbeiteten hochkarätigen Tormöglichkeiten jedoch nicht genutzt. Thielecke, Künne, B. Ohnesorge und Domagala scheiterten entweder an der vielbeinigen Abwehr beziehungsweise am sehr guten Osterwiecker Keeper Proft oder an eigenen Unzulänglichkeiten. So blieb es letztlich beim einzigen Anschlusstreffer  durch Winkler in der 76. Minute.  Für den SVH war es ein gebrauchter Tag, den man im nächsten Pflichtspiel wieder gutmachen kann.

Aufstelung SVH: Hoffmann- Wiedecke, B. Ohnesorge (66. J. Ohnesorge), F. Kittel, Rudloff, Deicke, Thielecke (66. Winkler), Peine (66. Burchardt), Künne, Domagala, Riedl.

Torfolge:   0:1   Matzelt  (19.),   0:2  Bomeier  (41.),  0:3  Minkner  (43.), 1:3   Winkler  (76.)

ZS:     67               SR:   Neumann     (Staßfurt)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.