15. Spieltag- SV Langenstein

SV Hötensleben – SV Langenstein 4:0 (2:0)

Von : Hans Joachim Sarnes

Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Begegnungen, konnte der SVH im Glück-Auf-Stadion wieder einen Dreier einfahren. Dieser Sieg war ungefährdet und auch in der Höhe verdient. Von Beginn an dominierten die Hausherren das Geschehen, ließen Ball und Gegner laufen und die Langensteiner kaum zur Entfaltung kommen. Bereits in der 4. Min. fiel der Führungstreffer für die Gastgeber. Nach einer Ecke landete der Ball bei dem an der Strafrumgrenze lauernden Rudloff, der mit wuchtigem Dropkick unhaltbar verwandelte. Keine zehn Minuten später hätten die Platzbesitzer ihre Führung durch Peine  ausbauen können. Freistehend im Strafraum platzierte er seinen Kopfball nach einer Ecke nicht genau genug, das Leder strich knapp am Pfosten vorbei. In der 27. Minute war es Wiedecke, der sich nach einem durchgesteckten Pass von Domagala sehr geschickt freilief und den Ball ins Tor hämmerte. Die Gastgeber hatten noch zwei weitere große Tormöglicheiten, die jedoch nicht konsequent genug zu  Ende gespielt  wurden. In der ersten Halbzeit war es eine einseitige Partie,  in der die Vorharzer weder torgefährlich wurden, noch zu einem Torabschluss kamen.

Nach dem Seitenwechsel traf Domagala für die Hausherren nur den Pfosten. Danach ließen die Einheimischen für zwanzig  Minuten in der Konzentration nach und leisteten sich im Spielaufbau  Passungenauigkeiten und Abspielfehler, so dass auch die Gäste wieder am Spiel teilnahmen. In der 57. Minute tauchten sie erstmals gefährlich durch Neutzner vor dem SVH-Gehäuse auf, der aber kläglich vergab. In der Schlussphase zogen die die Platzbesitzer noch einmal das Tempo an und kamen zu zwei weiteren Treffern. Nachdem Ohnesorge mit seinem Freistoß in der 72. Min. den Langensteiner Torhüter Stosch zu einer Glanzparade zwang, wurde Wiedecke sechs Minuten später im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selber zum 3:0. Auch am vierten Treffer war Wiedecke beteiligt. Seine scharfe Hereingabe von der Grundlinie in den Strafraum, nutzte der goldrichtig stehende Thielecke in der 82. Min. mit einem platzierten Schlenzer zum 4:0- Endstand.

Aufstellung SVH: Hoffmann- Burchardt, Domagala ( 79. J. Ohnesorge), Riedl, Rudloff, Wiedecke (86. Schickerling), B. Ohnesorge (82. Winkler), Peine, Künne (67. F. Kittel), Deicke, Thielecke (86. Meyer)

Torfolge:   1:0   Rudloff   (4.), 2:0  Wiedecke (27.),  3:0  Wiedecke  (78.),  4:0  Thielecke  (82.)

SR:  Markus Scheibel (Calbe)      ZS:  57

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.