Bruch Cup 2020- TSV Hadmersleben

TSV Hadmersleben – SV Hötensleben 2:3 (2:2)

31.07.20 – Von Stefan Grimbach

Hötensleben sicherte sich durch einen knappen 3:2-Sieg den dritten Platz. Es war für den SVH ein ganz anderes Spiel als am Dienstag gegen Westerhausen. Hadmersleben machte es der Strauß-Elf durch den Fokus auf die Defensivtaktik schwer und wollte sich stärker zeigen, als noch im unausgegorenen Spiel gegen Wulferstedt. Das gelang dem TSV und so trugen beide Teams zu einem spannenden Spiel bei.

Zwei Routiniers unter sich: Hadmerslebens Jan Kittelmann beim Kopfball, bewacht von Hötenslebens Abwehrchef Michael Peine. Foto: Ottfried Junge

Zu Beginn mussten sich die Abwehrreihen noch etwas sortieren. Auch Hötensleben hatte ganz am Anfang Probleme, fing sich aber schneller und übernahm die Initiative. Hadmersleben setzte auf Sicherheit und bevorzugte die Konterrolle. Als Hötensleben das erste Mal frei durch kam, stand es auch schon 1:0. Hadmersleben bekam den Ball nicht raus und Justin Ohnesorge markierte den ersten Treffer des Abends (10.). Wahrscheinlich geblendet von der tief stehenden Sonne schob ein Hadmersleber unbedrängt Björn Ohnesorge den Ball in den Fuß. Der ließ sich frei aufs Tor zulaufend nicht zweimal bitten und netzte an Reiser vorbei zum 2:0 ein. Das schon nach 14 Minuten. Klare Sache – dachte man wohl. Doch der TSV kam zurück und erreichte bis zur Halbzeitpause den Ausgleich. Gammisch zirkelte einen Freistoß von der seitlichen Strafraumgrenze stark aufs Tor. Hoffmann erreichte den Ball in der Luft erst hinter der Linie. Der Assistent zeigte Tor an (1:2, 26.). Brieger hatte schon in der 29. Minute die riesen Chance zum Ausgleich. Schön durchgesetzt lief er in den Strafraum ein, sein Abschluss war dann aber zu harmlos für Hoffmann, der mit der Fußsohle klären konnte. Seine zweite Chance nutzte Brieger. Schön freigespielt lief er davon, setzte sich gegen Hoffmann durch und schob ins leere Tor ein (22.). 

Nach Wiederanpfiff war der SVH wieder die aktivere Mannschaft. Man arbeitete am erneuten Führungstreffer, tat sich aber schwer dabei. Der entscheidende genaue Pass in die Tiefe fehlte oft, und Hadmersleben wehrte sich energisch. Ab der 60. Minute erhöhte Hötensleben den Druck. Eine „Fackel“ von Burchhardt parierte Reiser spektakulär. Björn Ohnesorge machte in dieser Druckphase mit seinem zweiten Treffer das 3:2 aus Hötensleber Sicht (68.). Hadmersleben hatte zuvor Foulspiel im Mittelfeld an Hewidli reklamiert. Der TSV hatte noch eine Kopfballchance durch Kittelmann, die Hoffmann abwehrte (71.). Die restliche Spielzeit verbrachte Hötensleben mit dem Auslassen bester Torchancen, die teilweise sehr schön herausgespielt waren. So blieb es beim knappen 3:2-Erfolg des SVH.

TSV: Reiser – Brieger, Pörner, Kittelmann, M. Bremer, Norman Zydorek, C. Bremer, Bunge, Graul, Gammisch, Märtens (König, Hewidli, Lange, Niklas Zydorek)

SVH: Hoffmann – Doerge, Rudloff, Künne, Brömse, Meßner, J. Ohnesorge, B. Ohnesorge, Peine, Domagala, F. Kittel (Burchhardt, Wiedecke, Winkler, Socola)

Schiedsrichter: Stefan Knorr, Jens Kamin, Sebastian Seibert

Zuschauer: 100

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.