5. Spieltag- SV Darlingerode/Drübeck

SV Hötensleben – SV Darlingerode/Drübeck  0:1  (0:1)

von Horst Scheibel

Der Spätsommer bot im Glück- Auf Stadion einen würdigen Rahmen, nur war der Einfluss auf das Ergebnis gering. Der Anpfiff zur Begegnung war fast noch zu hören, da nutzten die Gäste die noch herrschende Unordnung zur Führung durch Festerling. Dieser Treffer musste nicht fallen, aber er beeinflusste die Partie entscheidend. Die Gäste begannen sofort mit der Ergebnisverwaltung und dies machten sie sehr sicher. Sie ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und die Gastgeber hatten keinen Zugriff. Das Spiel litt darunter und in den ersten 30 Minuten entstanden keine weiteren Torgelegenheiten. Ein erstes Signal setzte Meßner und er forderte Gülzow zu einer Großtat. Ins Spiel kamen zunehmend einige Nicklichkeiten, die vom Schiedsrichter auf beiden Seiten konsequent geahndet wurden. Fazit der Konsequenz: Gelb/Rot auf beiden Seiten. Winkler verletzte sich dabei auch noch an der Schulter und musste medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Die Gäste beherrschten Ball und Gegner und brachten die erste Hälfte über die Runden. Dieser Abschnitt war an Chancen-Armut kaum zu überbieten. Die Pausenansprachen fielen sehr unterschiedlich aus, auch in der Lautstärke.

Die zweite Hälfte eröffneten die Gäste mit einer Chance und Hehl zeigte sein Talent. Die Gäste wurden noch defensiver und die Gastgeber erarbeiteten nun Chancen. Der Spielfluss wurde aber nicht zwingender, vieles war dem Kampf geschuldet und wirkte verkrampft. Der folgende Abschnitt ließ auf Duelle zwischen den Angreifern des SV Hötensleben und dem Torhüter der Gäste reduzieren. Die Paraden waren schon beeindruckend und spektakulär. In den letzten fünf Minuten und der folgenden Nachspielzeit häuften sich die Chancen für die Gastgeber, aber die Fußballmächte waren nicht auf unserer Seite. Golzow hielt auch Unhaltbare. Der weitere Saisonverlauf gestaltet sich schon jetzt schwierig und bedarf ganz konsequenter Arbeit.

Aufstellung: Hehl – Künne; Brömse; Rzehaczek; Meßner; Winkler; Zacher ab 80. Rudloff; Thielecke ; Leonhardt; Peine; Hartmann;

Torfolge:   0:1        3. min.      Festerling

Zuschauer: 72

Schiedsrichter: Krankemann (Biederitz), Ziebarth/Kluth

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot Winkler 37. min. und Schelenz 62. min.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.